SX
[ zurück zur Übersicht ]

Lukas Schreier sammelt weiter Punkte

Auf dem Red Bull Ring in Österreich trug der Volkswagen Scirocco R Cup die Läufe zwei und drei aus. Der Kurs in der Steiermark gehört zu Lukas‘ Lieblingsstrecken – umso mehr ärgert es ihn, dass er sich mit den Plätzen neun und acht zufrieden geben musste.

Das erste Rennen am Samstag war von Anfang an chaotisch: zunächst musste in der sechsten Runde das Safetycar auf die Strecke. Zwar konnten die Piloten wenig später wieder frei fahren, aber bereits nach der elften Runde brach die Rennleitung das Rennen wegen eines weiteren Unfalls ab.

Lukas hatte sich nach dem Start von Platz elf auf den sechsten Rang vorarbeiten können. Doch leider machte ein Konkurrent diese Bemühungen wieder zunichte. Er berührte den Scirocco von Lukas und schickte ihn durch den Kies. Erst auf Rang elf kehrte er auf die Strecke zurück. Bis zum Rennabbruch konnte er sich immerhin noch auf den neunten Rang vorarbeiten.

Damit schrammte er knapp an der Pole Position für das zweite Rennen vorbei. Da keine zwei Zeittrainings ausgefahren werden, gilt im Scirocco R Cup der Reverse-Grid: Das heißt, dass die ersten acht aus dem ersten Rennen in umgekehrter Reihenfolge antreten.

Somit startete Lukas einen Tag später von Platz neun ins zweite Rennen. In den ersten Runden konnte er seine Position halten. Das Feld lag eng beisammen und große Geschwindigkeitsunterschiede stellten sich nicht heraus. Später eroberte er Rang acht, den er nach zwölf Runden ins Ziel brachte.

Lukas Schreier: „Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir auf dem Red Bull Ring mehr ausgerechnet habe. Das erste Rennen hatte es wirklich in sich und war extrem chaotisch. Leider ist mir ein Konkurrent ins Auto gefahren – das hat mich eine Position in der Spitze gekostet. Der Lauf am Sonntag war schwierig, zumal gegen Ende meine Hinterreifen stark abgebaut haben.“

In der Gesamtwertung liegt Lukas auf dem sechsten Rang – doch ihm fehlen nur vier bzw. acht Zähler auf seine beiden Konkurrenten vor ihm. In der Juniorwertung hat er sogar den zweiten Platz inne.


FACEBOOK
LIKE