SX
[ zurück zur Übersicht ]

Zufrieden mit der Rückkehr nach dem schweren Unfall

Nach seinem heftigen Unfall im ersten Rennen des Volkswagen Scirocco R Cup auf dem Nürburgring meldete sich Lukas Schreier mit einer guten Leistung in Oschersleben zurück. Das erste Rennen beendete er auf einem sehr guten neunten Rang, am Sonntag überquerte Lukas als 11. die Ziellinie. 

Das Qualifying am Samstagmorgen verlief nicht nach den Vorstellungen von Lukas und er musste sich mit dem 15. Startrang zufrieden geben. Doch als am Nachmittag die Startampel erlosch, kam er sensationell los und überrollte seine Konkurrenten förmlich. Auf Platz neun liegend kam er aus der zweiten Kurve. In den folgenden Runden musste er seine Vorderreifen schonen, die gefahrliefen zu überhitzen. Dadurch verlor er den Anschluss an die Konkurrenten vor ihm und erreichte als Neunter das Ziel.

Leider verpasste er damit um eine Position den Reverse-Grid. Für die Startaufstellung des zweiten Rennens werden die Top 8 aus Lauf eins in umgekehrter Reihenfolge aufgestellt. Somit startete Lukas auch als Neunter ins Sonntag-Rennen. Allerdings war er auf alten Reifen unterwegs, die recht schnell ihren Dienst einstellten. Lukas hatte somit kaum eine Chance, sich gegen seine Konkurrenten zu wehren und fiel auf Rang elf zurück.

„Mein Start im ersten Rennen war einfach tierisch gut“, freut sich Lukas Schreier. „Leider musste ich dann etwas Gas rausnehmen, um meine Reifen zu schonen. Als ich wieder angreifen konnte, hatte ich nicht mehr genügend Zeit. Im zweiten Rennen war ich auf alten Reifen unterwegs. Wir bekommen pro Wochenende zwei neue Sätze. Da wir für Sonntag mit Regen gerechnet hatten, hatte ich diese am Samstag aufgezogen. Leider die falsche Entscheidung. Aber mit Rang neun und elf bin ich sehr zufrieden.“

Am 18. und 19.Oktober steigt auf dem Hockenheimring das Saisonfinale des Volkswagen Scirocco R Cup. 

FACEBOOK
LIKE