SX
[ zurück zur Übersicht ]

Erste Punkte für Lukas Schreier

Das zweite Wochenende des Porsche Carrera Cup Deutschland in der Motorsportarena Oschersleben bedeutete für Lukas Schreier einen weiteren Schritt nach vorne. Beim härtesten Markenpokal der Welt mit 37 Teilnehmern aus 12 Nationen sicherte er sich im Rennen am Sonntag mit Rang 13 seine ersten Saison-Punkte. Bei schwierigen Streckenbedingungen hatte er über 20 Piloten hinter sich gelassen. Den Lauf am Samstag hatte der 18-Jährige auf dem 20. Rang beendet.

Von Platz 20 aus startete Lukas ins erste Rennen des Wochenendes und sollte schnell feststellen, dass es nicht sein Tag wird. Ein Konkurrent verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und drehte sich in den Porsche von Lukas. Er verlor zwar ein paar Positionen konnte zum Glück aber weiterfahren. „Der Zwischenfall hat mich leider total aus meinem Rhythmus gebracht“, erklärt Lukas. „Das Safetycar, das später zum Einsatz kam, hat auch nicht gerade geholfen.“ So musste er sich nach 15 Runden mit dem 20. Rang zufrieden geben.


Umso besser sollte es für Lukas im zweiten Rennen laufen. Über Nacht hatte es geregnet und auf der feuchten Strecke gingen alle Piloten mit Slicks ins Rennen. Lukas konnte von Rang 19 aus bereits am Start zwei Positionen gutmachen. Unter den schwierigen Streckenbedingungen war er extrem schnell unterwegs und konnte innerhalb kurzer Zeit den viel erfahreneren Jim Pla einholen und überholen. „Ich konnte ihn sogar über die Außenbahn überholen“, freut sich Lukas. In den folgenden Runden holte er Robert Renauer, der bereits sieben Jahre im Porsche sitzt, ein. Allerdings begann es zur gleichen Zeit wieder zu tröpfeln und ein Konkurrent nach dem anderen landete im Kiesbett. „Wir haben dann entschieden kein Risiko mehr einzugehen“, erzählt Lukas. „Ich habe dann das Rennen sicher nach Hause gebracht.“ 


In der Rookie-Gesamtwertung liegt Lukas nun auf dem zweiten Rang, in der Profi-Wertung hat er momentan den 20. Rang inne. Die Zielsetzung für das nächste Wochenende auf dem Hungaroring bei Budapest ist klar: im Qualifying muss es weiter nach vorne gehen. „An diesem Wochenende haben wir gezeigt, dass der Rennspeed passt. Immerhin konnte ich gegen zwei sehr erfahrene Porsche-Piloten kämpfen. Wenn wir es jetzt schaffen, unsere Ausgangsposition zu verbessern, kommen wir auch im Rennen weiter nach vorne.“


Wer die beiden Rennen nicht vor Ort verfolgen konnte, kann diese am Samstag, den 24. Mai um 10 Uhr auf Sport1 in einer Zusammenfassung erleben.

FACEBOOK
LIKE