SX
[ zurück zur Übersicht ]

Die Saison 2015 für Lukas Schreier steht: 
 Porsche GT3 Cup Challenge Central Europe und Langstrecke

Nach einer sehr ereignisreichen Winterpause, verbunden mit vielen Änderungen steht nun endlich fest, wie die Saison 2015 für den Augsburger aussehen wird. Starts in der 24h Series in Paul Ricard und Barcelona, sowie die Porsche GT3 Cup Challenge Central Europe stehen auf dem Plan.

Nach Abschluss der sehr erfolgreichen Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland 2014 schien zunächst alles auf ein weiteres Jahr im härtesten Markenpokal der Welt hinzudeuten. Doch nach überraschendem Ausstieg der beiden Hauptsponsoren war plötzlich alles unklar. Die Suche nach neuen Sponsoren, anderen Rennteams und anderen Rennserien begann auf Hochtouren. Nach vielen Verhandlungen ist nun eine Entscheidung gefallen: Zum Einen tritt er in der Porsche GT3 Cup Challenge Central Europe mit einem Porsche 991 GT3 Cup an. Zum anderen bestreitet er zwei 24 Stunden Rennen - in Paul Ricard (Frankreich) und Barcelona (Spanien) mit einem Porsche 991 GT3 R. Dies alles ist nur durch die Unterstützung einiger langjähriger Partner wie Spezi oder Quick Reifendiscount möglich. Als Mitglied im Fahrerkader von Förch Racing ist Lukas Fahrer im gleichnamigen Team in der Porsche GT3 Cup Challenge Central Europe unterwegs. Bei den insgesamt 7 Rennwochenenden gastiert die Challenge auf faszinierenden Strecken wie zum Beispiel der Formel 1 Strecke von Budapest (Hungaroring), oder dem deutschen Lausitzring. Zum Einsatz kommt ein 1100 kg leichter Porsche der Baureihe 991, der im Werk von Porsche zu einem reinrassigen Rennwagen aufgebaut ist. Von einem 3.8 Liter Sechszylinder Boxer mit 460 PS angetrieben, beschleunigt er in rund 3 Sekunden auf 100. Keine Fahrhilfen wie ABS, Bremskraftverstärker, Traktionskontrolle etc., sowie gleiche Autos für alle Teilnehmer versprechen hier spannende Zweikämpfe bei denen nur der Fahrer über Sieg oder Niederlage entscheidet. Die Langstrecken Rennen werden im Team von Herberth Motorsport bestritten. Mit drei Fahrerkollegen teilt Lukas sich einen 1200 kg leichten Porsche GT3 R vom Typ 997, der von einem 4.0 Liter Sechszylinder befeuert wird. Im Gegensatz zum Cup Auto, ist dieser auf die Beanspruchungen der Langstrecke angepasst. ABS und eine Traktionskontrolle helfen dem Fahrer die bis zu 3 Stunden langen Stints zu überstehen - danach wird an einen Teamkollegen übergeben. Fit für diese extreme Belastung für den Körper macht sich Lukas in der Hessingpark Clinic in Augsburg. Bis zu 3 Stunden im Cockpit bei bis zu 60° und die feuerfesten Kleidung stellen den Körper schon alleine vor eine extreme Belastung. Mit bis zu 9 Einheiten in der Woche wird er optimal vorbereitet, sodass Lukas den Porsche auch nach etlichen Stunden ohne Schlaf, nachts um 3 auf höchstem Niveau und vor allem sicher bewegen kann. „Die beiden 24 Stunden Rennen sind ein großes Highlight in 2015. Schon letztes Jahr bin ich in Barcelona mitgefahren. Da hatten wir aber leider Pech und 2 Stunden durch Reparaturen am Getriebe verloren. Trotzdem sind Langstreckenrennen immer ein riesen Spaß. Es kommt auf ganz andere Dinge an wie im Cup, wo wir jede Runde im Qualifying Speed fahren. In der Langstrecke muss man den Kompromiss aus schnell fahren und Material schonen finden. Oder auch mal fliegen lassen wenn ́s gegen Rennende um die Positionen geht. Ein riesen Spaß!“ Insgesamt ist Lukas somit nur 9 Wochenenden unterwegs. Aber nicht ohne Grund: „Ich habe letzten September angefangen an der Hochschule in Augsburg Mechatronik zu studieren. Wie sich gezeigt hat, ein sehr zeitintensives Studium, das ich unbedingt schaffen möchte. Mit dem Rennkalender für 2015 sollte es möglich sein, sowohl alle Vorlesungen zu besuchen, aber trotzdem weiter an meiner Karriere als Rennfahrer zu arbeiten.“

FACEBOOK
LIKE