SX
[ zurück zur Übersicht ]

Lukas Schreier: Endlich die ersten Punkte

Lukas konnte sich im sechsten Lauf des ADAC GT Masters zusammen mit seinem Aust Motorsport Teamkollegen Xavier Maassen endlich die ersten Punkte in der Meisterschaft sichern. Er beendete den sechsten Lauf auf Rang neun. „Die Punkte sind für mich und das gesamte Team extrem wichtig“, so Lukas. „Endlich kamen wir ohne Schwierigkeiten durch und konnten damit zeigen, was wir leisten können.“ Das erste Rennen am Samstag endete für Lukas auf Platz 22.

Am Sonntag lief für Lukas alles nach Plan und er kam zusammen mit seinem Teamkollegen Xavier Maasen ohne Probleme durch. Von Rang 29 aus ins Rennen gegangen, konnten sie sich schnell nach vorne arbeiten. „Wir hatten zwar ein paar Probleme mit der Bremse, aber die konnten wir durch den Fahrstil ausgleichen“, berichtet er. Zur Mitte des Rennens hatte Lukas den Audi R8 LMS auf Platz 19 übernommen und pushte von Anfang an. Es war jedoch ein Fehler zu viel zu pushen, da die Reifen dadurch extrem abbauten. „Ich habe mich dann etwas zurückgenommen und es lief wieder. Defensive war eh die richtige Wahl. Wenig später schossen sich vor mir zwei Konkurrenten ab und ich konnte weitere Positionen gewinnen.“ Am Ende war es Rang neun und damit der lang ersehnte Platz in den Punkten. „Als mein Ingenieur meinte, dass wir auf Rang neun liegen, war ich total nervös, da ich nichts falsch machen wollte. Nach der Zielüberfahrt liefen die Drähte heiß und der Funk war während der ganzen Auslaufrunde akitv.“, strahlt er. 


Das Rennen am Samstag war leider nicht so gut gelaufen. Lukas war von Position 24 aus den Start gefahren und konnte gut mithalten, am Ende des Rennens ging sein Audi auf Rang 15 über die Ziellinie. Allerdings wurde der Boxenstopp mal wieder zum Verhängnis. Das Team hatte sich entschieden, den Boxenstopp spät durchzuführen, aus Angst wieder in die Safetycar-Falle zu tappen. „Das war leider die falsche Entscheidung. Alle um mich herum, die früher gestoppt haben, kamen in den Top 10 raus. Wir leider nicht.“ Dann bekamen Lukas und Xavier auch noch eine 30-Sekunden-Zeitstrafe für einen fehlerhaften Stopp aufgebrummt. „Wir hatten in dieser Saison schon alles: zu kurzer Boxenstopp, Überfahren der weißen Linie und jetzt hatten wir einen Mechaniker zu lange am Fahrzeug“, berichtet Lukas. 

 Die Läufe sieben und acht des ADAC GT Masters finden vom 22. bis 24. Juli auf dem Red Bull Ring in Österreich statt. „Die Strecke liegt mir“, freut sich Lukas. „Zudem können wir vorher dort auch noch testen.“

FACEBOOK
LIKE